Monat: April 2019

Nachhaltige Entgiftung holistisch betrachtet

Nachhaltige Entgiftung holistisch betrachtet

Ich beschäftige mich sehr intensiv mit dem Thema Detoxen, Entgiften. Also mit der Frage: wie entmülle ich mich richtig und vor allem nachhaltig? Ich finde es immer wieder spannend, wenn ich mich selbst beobachte, wie mein Organismus samt der Gedanken funktioniert. Jetzt im Frühling – 

Violetter Salat aus Rotkohl (basisch, glutenfrei, mega lecker)

Violetter Salat aus Rotkohl (basisch, glutenfrei, mega lecker)

Diesen Salat habe ich im Zuge einer Darmsanierung für mich wiederentdeckt. Er steckt voller Vitamin C, K, Selen, Magnesium und Kalium. Darüber hinaus enthält er Radikalenfänger wie Bioflavonoide, Chlorophyll und Indole. Aber auch Proteine enthält er in moderaten Mengen. Damit eignet er sich besonders als 

Pancakes – vegan, basisch und zuckerfrei

Pancakes – vegan, basisch und zuckerfrei

Ob am Samstag oder – dem Klassiker – am Sonntag: Pancakes sind eine tolle Sache und wer startet sein Wochenende nicht gerne mit Pancakes? 🙂 Das beste an diesem Rezept: es handelt sich um vegane Pancakes, die komplett ohne Zucker und Ei auskommen. Durch das gekeimte Dinkelmehl erhält man ein basisches Frühstück.

Die Pancakes erhalten ihre leichte Süße aus den Bananen, die sehr reif sein sollten. Denn dann ist die Stärke in Zucker umgewandelt. Da ich sie mir anschließend immer süß toppe, z. B. mit Ahornsirup, erhalte ich oft nicht mehr ein rein basisches Lebensmittel, aber immerhin ein basenüberschüssiges. Wählt man hingegen Dattelsirup, bleibt man seiner Basenkur treu!

Auch wenn man es kaum glaubt, man kann auch Pancakes basenüberschüssig machen. Das Entscheidende ist das Mehl, das zur Verwendung kommt. 

Dinkelmehl, gekeimt und in Vollkorn (am besten frisch gemahlen) bietet hierbei eine basische Alternative zum herkömmlichen gekauften Dinkelmehl. Dinkelmehl gehört zwar zu den guten Säurebildnern und ist weitaus besser (was die Nährstoffe angeht) und auch verdaulicher als Weizen. Aber es bleibt dabei, dass es säurebildend verstoffwechselt wird. Daher muss es vorher angekeimt werden, wenn man sich in einer Basenkur befindet oder basenüberschüssig lebt.

Ich habe es mir leichter gemacht und gekeimte Dinkelflocken selber gemahlen. Dadurch erhalte ich ein tolles Vollkornmehl, das basisch verstoffwechselt wird. Ausserdem erhält man dann am Morgen ein nahrhaftes Frühstück aufgrund des Keimprozesses.

Alternative: vorher Buchweizen zum keimen bringen, was total leicht und schnell geht! 

Zutaten:

  • 200g gekeimtes Vollkornmehl (ich nehme gerne Buchweizen für eine glutenfreie Alternative)
  • 250ml Mandelmilch
  • 1 Msp. Vanillemark
  • 2 Msp. Kardamompulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Bananen (zerdrückt, falls kein Mixer vorhanden)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Zimt
  • 15g Lupinenflocken (nicht zwingend, können auch weggelassen werden)
  • ca. 2 EL Kokosöl zum Ausbacken.

Zubereitung

Ich lasse 1 bis 2 Tage vorher bspw. den Buchweizen keimen. Am morgen vor der Verarbeitung einfach nicht mehr spülen. Am besten vorher über Nacht auslegen und an der Luft trocknen lassen. Dann im Mixer mahlen und die restlichen Zutaten hinzufügen.

Alle Zutaten sorgfältig verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Ich gebe alles einfach in einen Mixer, der das erledigt. Es funktioniert aber auch in einer Schüssel mit einem Löffel 🙂 Dann muss man nur vorher die Banane zerdrücken.

Anschließend in einer heißen Pfanne (ca. mittlere Hitze) erstmal einen Esslöffel Kokosöl geben, pro Pancake einen Esslöffel vom Teig in die Pfanne geben, leicht verteilen und ausbacken. Wenden und die andere Seite fertig backen. Wenn der erste Esslöffel bei der Hälfte des Teigs nicht mehr ausreicht, könnt ihr gerne noch den zweiten Esslöffel Kokosöl dazunehmen. Mir reicht ein Esslöffel, da ich eine beschichtete Pfanne habe. 

Nährwerte

Insgesamt haben die Pancakes 1247 kcal. 
Kohlenhydrate 169g
Proteine 38g
Fett 40 g