Alles kehrt nach innen

Photo by Ashley Batz

Wir leben gerade in einer Zeit, die uns in die Isolation zwingt. Ich empfinde es als eine sehr spannende Zeit. Ich versorge meine Familie, die gefährdet ist, mit den richtigen und nötigen Nährstoffen, die das Immunsystem unterstützen und stärken. Und zugleich beobachte ich, was in mir vorgeht. Langsam komme ich immer mehr in die Langeweile, damit in die Kreativität, Produktivität. Ich komme in meine innere Ruhe. Ausgeglichenheit.

Ich merke die ersten Gedanken, der Aktivität: ich könnte heute schwimmen gehen. (Nope!) Heute scheint die Sonne – perfekt für einen Spaziergang im Wald. (Nope!) Aber wenigstens die Terrasse fertig machen. (Ja! Erlaubnis erteilt!) Ich finde es faszinierend. Die Tage werden immer länger – und nicht nur, weil die Sonne immer früher aufgeht und immer später untergeht.

Ich denke, wir brauchen keine Angst zu haben. Wir sind herausgefordert mit uns selbst klar zu kommen. Zu lernen zu vertrauen. In uns und in andere, die genauso wie wir Verantwortung tragen. Aber auch in diejenigen, die uns in der Not helfen.

Welche Auswirkungen wird es wohl auf uns haben?

Ich bin gespannt, wenn der April zu Ende geht und vielleicht auch der Mai. Wer weiß?! Was wird diese Pandemie mit dem Menschen gemacht haben? Werden wir besonnen leben? Endlich den wirklich wichtigen Dingen unsere Aufmerksamkeit schenken und nicht mehr versuchen alles, was für uns möglich und interessant ist, unter einen Hut zu bekommen?

Ich beobachte jeden Morgen wie die Eichhörnchen durch die Tannen flitzen. Ich genieße diese Form des Erwachens.

Ist das vielleicht wirklich ein ERWACHEN? Ein Erwachen der Menschheit? Globalisierung – ist das wirklich nur ein Gewinn für uns? Wo lohnt es sich nicht globalisiert zu leben?

Ich beobachte, wie Kinder aus purer Langeweile (ja! auch von Videospielen etc.) kreativ werden. Wie sie neuen Spaß am Garten und Pflanzen entwickeln. Wie Familien gezwungen sind zusammen zu bleiben und nur unter sich. Keine Trennungen durch Hobbys, Termine oder Beruf und Schule. Alles wie früher unter einem Haus zur selben Zeit.

Am stärksten merke ich, wie sich alles entschleunigt! Endlich. ❤️



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.