Autor: Anastasia

Was du jetzt mit dem Beginn des Frühlings tun kannst

Was du jetzt mit dem Beginn des Frühlings tun kannst

Deine ersten oder nächsten Schritte in der Entgiftung.  Ostern ist ein idealer Zeitpunkt, sich eine Deadline zu setzen. Eine Deadline für ungesundes, für eine unliebsame Gewohnheit oder auch Faulheit 🙂 Also, wenn man eigentlich etwas verändern möchte, aber es einfach nicht schafft und den Zeitpunkt 

Auf auf ins Neue +++ oder wieso ich so lange weg war

Auf auf ins Neue +++ oder wieso ich so lange weg war

Ja, aber was ist das Neue? Lange habe ich eine Pause gemacht – es war schon etwas zu ruhig geworden. Nicht in meinem Leben, aber hier auf den Social Media-Kanälen. Und nun hab ich beschlossen, es geht weiter. Wohin? Nun, ich möchte euch weiter mitnehmen 

Jahresabschluss 2021

Jahresabschluss 2021

Die Wintersonnenwende lässt mich besinnen … 

… nach einem wilden und energiereichen Sommer und einem Herbst auf Reisen. Im Spätsommer haben wir, Patrick und ich,  uns ganz spontan einen kleinen Van geholt und diesen schnell ausgebaut, um möglichst noch mit ihm loszukönnen. Beginnend mit einem Erdschwitzhütten-Retreat bei einem Schamanen nahe Berlin, danach folgten 3 Wochen Schweden, 1 Woche im Hotel im Sauerland und abschließend 1 Woche Griechenland. Und zur Krönung der Reise: 2 Wochen Quarantäne – und somit eine echte Reise zu mir selbst.

Es heißt, dass ein (Grippe-)Virus, wenn wir die Krankheit akzeptieren und uns auf die Zeit einlassen, aus uns tiefes hervorholen kann. Dinge, Erfahrungen, Gefühle – die bereit sind zu gehen. Und uns damit nicht mehr belasten. Ich ließ mich darauf ein. Und es war eine große Bereicherung und Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Während ich im Sommer endlich merkte, dass irgendetwas in der Welt vor sich geht, das ich nicht sehen möchte, war ich im Spätsommer bereit mich langsam damit auseinanderzusetzen. Und es überrannte mich dermaßen.

Das Erdschwitzhütten-Retreat brachte hingegen bei Patrick, der nicht sonderlich spirituell ist, einiges hoch, das mich wiederum schockierte. Denn in den ersten Tagen in Schweden trennte er sich von mir und für mich brach meine Welt zusammen. Ich wusste nicht, wie mir geschieht, denn für mich gab es keine Gründe oder Zweifel bzw. fühlte ich nichts in der Art. Die Reise setzten wir fort – und heute verstehe ich auch wieso. Es ist nämlich auch die symbolische Reise mit ihm als meinem Partner. Dadurch, dass wir die Reise (=Beziehung) nicht abgebrochen haben, haben wir uns wieder füreinander entschieden. Das ist mir erst jetzt klar geworden.

Im Sauerland und in Griechenland war ich mit geliebten Teampartnern verbunden. Persönlichkeitsworkshops und viele tiefe Gespräche über Visionen, Ziele und eigene Blockaden öffneten unsere Herzen.

Auch Patrick nahm sich alles, was er für seine Klarheit brauchte. Unser Coach Daniel Hoch war dabei sehr sehr hilfreich.

Denn am Ende dieser langen Reise erkenne ich Patrick nicht mehr wieder. Denn er ist wieder gestärkt, so wie ich ihn zuletzt Anfang des Jahres erlebt habe. Er ist wieder bei sich.

Und für mich geht erst jetzt meine richtige Reise los.

Es wird Zeit, dass sich etwas ändert. Ich öffne meine Augen …

… für das, was in der Welt gerade geschieht. Und ich bin bereit dafür zu stehen, für einen friedvollen Weg und dafür loszugehen. Hierfür verbinde ich mich mit Menschen, die gleich denken. Es geht nicht um physische Ernährung – es geht um eine feinstoffliche Ernährung: Womit nährst du tagtäglich deinen Geist? Womit beschäftigst du dich tagtäglich? Möchtest du etwas verändern mit deinen Möglichkeiten? Spürst du, dass du einen Beitrag leisten möchtest, weißt aber noch nicht wie? Lass uns einfach verbinden und darüber sprechen. Alleine ist dieser Weg nicht leicht. Und Gemeinschaft ist die neue Zukunft. Die neue Welt – die jetzt erschaffen wird. Wir sind Zeugen.

Darmkur 1.September 21

Darmkur 1.September 21

Es ist wieder soweit. Es geht merklich auf den Herbst zu und der Körper aktiviert seine eigenen Mechanismen in Vorbereitung auf den Winter. Gerade jetzt kann man diese Mechanismen nutzen und in eine richtig schöne Detox-Kur gehen und viel Übel an der Wurzel packen: der 

Lions +++ glutenfrei, zuckerfrei, basenüberschüssig

Lions +++ glutenfrei, zuckerfrei, basenüberschüssig

Lange hat es gedauert, bis ich endlich ein Rezept raus hatte, das basisch ist und einfach so übertrieben lecker ist und nicht zwischen den Fingern wegschmilzt. Diejenigen, die die „Zwischenrezepte“ unbedingt haben wollten, wissen was ich meine 😉 Ich habe auf Anfrage auch die nicht 

Smoothie Challenge +++ 12.Juni-21.Juni 2021

Smoothie Challenge +++ 12.Juni-21.Juni 2021

Smoothie up your life. Das ist hier Programm. Ich höre oft in der Beratung, dass die Ernährungsgewohnheiten unbedingt verändert werden sollen, aber aus unterschiedlichen Gründen wird kein Weg gefunden. Es gibt viele Wege, die zum Ziel führen. Und davon ist einer: nicht etwas wegzulassen, sondern etwas Hammer-gutes zu integrieren und es zur Gewohnheit zu machen. 

Mein eigener Weg begann mit grünen Smoothies – und zwar den richtigen grünen Smoothies. Nicht mit Zucchini und Brokkoli 😉 Die Effekte waren für mich so bahnbrechend, dass ich euch nun die Möglichkeit geben möchte, niedrigschwellig an eurer Ernährung etwas zu verändern. 

Gemeinsam treffen wir uns bei Telegram in einer Gruppe. Ihr bekommt rechtzeitig Rezepte und eine Einkaufsliste dazu. So seid ihr gut für 10 Tage versorgt. Die Rezepte sind immer auf ca. 1l ausgelegt. Und das ist unser Ziel: am Tag einen Liter zu schaffen. Und das ist nicht schwer. Wir sind nicht dogmatisch und wir sprechen darüber 🙂 

Genaueres erzähle ich am 7. Juni um 19 Uhr im Zoom. Melde dich für den Zugangslink. Ich werde dir die ganzen Vorteile erzählen und was es mit einer grünen Smoothie-Kur auf sich hat. Und wie man sie gestalten und anpassen kann. Da ist für jeden etwas dabei, der ernsthaft etwas Gutes für sich tun möchte. 

Der Info-Zoom ist kostenlos und soll euch als Vorabinfo dienen, nach dem ihr entscheiden könnt, euch anzumelden. 

Als Energieausgleich der Smoothie Challenge dienen 20€ pro Person. 

Ich freue mich riesig auf euch! 

Eure Anastasia

frühlingshafter Spitzkohlsalat +++ basisch, vegan, rohköstlich

frühlingshafter Spitzkohlsalat +++ basisch, vegan, rohköstlich

Irgendwie merkt man gar nichts vom Frühling oder gar Sommer. Und es ist wirklich Ende Mai! Nun gut – man kann ja auch ohne Sonne Frühlingsgefühle bei sich wecken 😁 Daher kommt jetzt eine leichter frühlingshafter oder sommerlicher Salat daher. Sehr einfach in der Zubereitung 

Kuchenzauber – zuckerfrei +++ 30.Mai 2021

Kuchenzauber – zuckerfrei +++ 30.Mai 2021

Am 30. Mai 2021 gehts um 12Uhr weiter in unseren Küchen. Du in deiner, ich in meiner. Ein kleiner Workshop, in dem wir zusammen super saftige und leichte Apfel-Zimt-Muffins backen. Wie immer ohne Gluten, ohne Weizenmehl, ohne raffinierten Zucker. Natürlich pflanzlich, mit einfachen Zutaten. So 

Ein Hund trotz Tierhaarallergie?

Ein Hund trotz Tierhaarallergie?

Die folgende Geschichte habe ich Mitte April 2021 geschrieben und mich einfach nicht getraut sie zu veröffentlichen. Es ist ein heikles Thema: einen Welpen ins Haus zu holen, obwohl ein Allergiker da schon lebt. Ich hoffe aber, dass ich hier etwas Licht ins Dunkel der Allergien bringen kann. Und zwar nicht in der Theorie, sondern in der Praxis – bei mir zuhause. Und mir ist sehr bewusst, dass es rücksichtslos gegenüber dem Tier und dem Partner wirken kann. Ich verspreche euch, dass die Entscheidung für den Hund nicht leichtsinnig gefallen ist und ich hier niemanden ermutigen möchte, trotz Allergie einfach mal ein Fellknäuel zu kaufen. Denn für die Kitten und Welpen ist es eine schlimme Erfahrung, erneut in eine neue Familie zu kommen. 

14. April 2021: 

Ich möchte unbedingt eine aktuelle Geschichte mit euch teilen. Mein Freund Patrick hat seit ca. 10 Jahren eine Tierhaarallergie entwickelt. Wir beide sind aber mit Tieren aufgewachsen – er mit Katzen und ich mit Hund und Katze. 

Schon beim Kennenlernen erzählte ich, dass ich unbedingt mir wieder einen Hund holen möchte. Er erzählte von seiner „neuen“ Tierhaarallergie. Das fing ja super an! 😁

Nun gut, der Mann war interessant und irgendwie hat er es mir auch angetan. Damit war auch der Gedanke an einen Hund erstmal erledigt. 

Nach einem Jahr mussten wir beide uns eingestehen, dass wir beide unheimlich gern ein Fellknäuel zuhause hätten. Was soll man machen? 

Da kam eine Darmkur wie gerufen. Nur wussten wir das noch gar nicht, was Allergien mit dem Darm zu tun haben. Wir starteten die Darmkur einfach wie eine nötige professionelle Zahnreinigung. Muss halt gemacht werden. Allein während seiner ersten Darmkur war er gezwungen mit 2 Katzen in einem Raum zu schlafen und die Gastgeber hatten ihm netterweise Antihistaminika hingelegt 🙈

Am nächsten morgen stellte er fest, dass er keine allergische Reaktionen hatte! Ohne die Medikamente! Er kuschelte mit den Katzen und zeigte weiterhin einfach GAR NICHTS! 

1-2 Wochen später war er sogar mit 5 Katzen in einem Raum! Wieder: nichts! 

Da starteten wir ein Experiment: ich fing an Hunde zu sitten und Patrick steckte jeden Monat seine Nase in einen Hund. Und wir machten brav unsere 2 Darmkuren im Jahr. Eine im Frühling und eine im Herbst. 

Die allergischen Reaktionen wurden zwar immer seltener, aber weg waren sie leider noch nicht. Seine Reaktionen reichten von kribbeln in der Nase, über niesen, juckende Augen, bis zu juckendem Hals (Lymphe), erschwertem Atmen und juckende und geschwollene Stellen auf der Haut bei Kratzern oder Bissen. Trotzdem beharrte Patrick darauf, dass wir uns einen Welpen suchen sollen. Er war überzeugt, dass seine Allergie sich bald vollständig verabschiedet. Gemäß: no risk, no fun. 

Da kam tatsächlich nach der dritten Darmkur extrem kurzfristig ein Welpe daher. Ich überließ Patrick die Entscheidung – er sollte auf seinen Körper hören und in sich hineinspüren. Trotz Reaktionen beim Kennenlernen, war er überzeugt, wir nehmen die Kleine. Mir war bewusst, wie hoch das Risiko auch für die Kleine darstellt. Aber ich habe auf meinen Bauch gehört und vertraut.

Mittlerweile weiß ich durch meine Ausbildung sehr viel über Allergien, insbesondere wenn sie erworben sind, können sie wieder der Geschichte angehören. Und ich stellte ihm eine Ernährung zusammen, sowie unterstützende Maßnahmen für seine Entgiftungsorgane. 

Während ich die kleine Enola (Kurz: Enni) auf dem Arm hielt und Patrick am Steuer saß, verliebte er sich Hals über Kopf. Echt erst dann!!!! 

Und während der Autofahrt musste er weder niesen, noch juckten die Augen. Die liebevoll gebissene Stelle an der Hand war rot und geschwollen, aber nicht juckend. 

Die erste Woche zuhause mit dem Welpen war für Patrick wiederum nicht so schön. Zum Glück war er die Woche über arbeiten. Denn er hatte nach dem Kuscheln juckende Augen, Niesanfälle mit teils sehr leicht erschwertem Atmen. 

Zuhause sollte man sich wohl fühlen und entspannen können! 

Ich hatte die Befürchtung, dass wir Enni abgeben müssen und wollte deswegen auch mit unserem neuen Nachwuchs nicht herausplatzen. 

Wir unterstützten weiter seine Leber (als Entgiftungsorgan), den Histaminabbau (wegen der Immunreaktion), die Muskelentspannung (der Luftröhre), seine Schwermetallausleitung um das Immunsystem zu entlasten (entfernte Amalgamfüllung) – und grundsätzlich seinen Vitalstoffhaushalt inklusive Antioxidanzien (das Immunsystem setzt als Abwehr Radikale frei, Antioxidanzien helfen dabei diese wieder einzufangen und abzubauen). Natürlich neben einer Ernährungsumstellung!!!  

In der zweiten Woche merkte ich nur, wie sehr er mit ihr auf einmal knuddelte ohne danach zu reagieren. Das einzige, was er noch merkte, war der leichte Druck auf der Lunge. Das hat mir große Sorgen bereitet. Ich weiß ja, wie sein Körper zu tun hatte. Daher auch die volle rundum Versorgung mit allen Vitalstoffen und vor allem Antioxidanzien. 

Und jetzt sind wir in der dritten Woche. Ich kann es kaum glauben, aber er zeigt keine Reaktion mehr! Natürlich setzt er weiterhin alle Maßnahmen um. Und ja, er wird damit immer schluderiger und inkonsequenter. Gleichzeitig lässt er sich von Enni im Gesicht abschlabbern und —- zeigt keine Reaktion!!! WAHNSINN! 

Bis auf eine Ausnahme! 

Bei erworbenen Allergien gibt es den Zusammenhang mit Milcheiweissen und einem Leaky-Gut. Wie manche Männer so sind, wollte das auch Patrick nicht wahr haben. Ich bat ihn, sich 3-6 Monate mal ohne Milchprodukte zu ernähren. Damit wir schauen können, wie sein Immunsystem dann reagiert. Und was soll ich sagen???

Er kam vor 2 Tagen zu mir an und ich durfte folgende Worte hören: Ich glaube, du hast Recht! 

Uiuiuiuiui – denn in den letzten 2 Wochen kamen seine allergischen Reaktionen genau 3 Mal wieder. Immer dann, wenn er Milch oder Käse gegessen hat. Danach brauchte der Körper 1-2 Tage um sich wieder zu erholen und seine Allergie klang wieder ab. 

Nun nimmt er keine Milchprodukte mehr zu sich. Naja, seit wir eben die kleine Maus haben. Also seit 3 Wochen. Er möchte seinem Darm die Möglichkeit geben sich zu erholen und zu regenerieren. 

Denn klar ist, dass der Darm das kann! Und dann kann er auch wieder die geliebten Milchprodukte in Maßen essen. In Maßen heißt, 1-2 mal die Woche in einer Mahlzeit 😉 

Erworbene Allergien müssen echt nicht sein. Und hast du das Ziel dir einmal gesetzt, dann kannst du das schaffen. Das geht nicht mit einem großen Verzicht einher. Insbesondere dann nicht, wenn du schnell spürst, wie viel leichter das Leben sein kann. Oder wie bereichernd es ist, frei von Allergien zu sein! 

Kuchenzauber – zuckerfrei +++ 16.Mai 21

Kuchenzauber – zuckerfrei +++ 16.Mai 21

Ich biete regelmäßig gemeinsames Kuchenbacken am Sonntag an, was nie länger als eine Stunde dauert. Und auch diesen Sonntag ist es wieder soweit! Bei uns kommt ein leckerer schokoladiger Schokokuchen auf den Sonntagstisch. Natürlich glutenfrei, ohne Weizen, ohne Ei, pflanzlich und ohne raffinierten Zucker.  Ich