Ostern 2020 – Zeit sich mal paar Gedanken übers Jahr 2020 zu machen – oder: wie mein letztes Jahr endete und das neue begann – Teil 1

Wir schreiben zwar mittlerweile schon April 2020 – aber erst jetzt begreife ich, was dieses Jahr so bringt und wofür es steht. Heute ist Ostersonntag und wir feiern die Auferstehung. Deswegen möchte ich heute meine Gedanken zu 2020 mit euch teilen.

Ende 2019

Mir war gar nicht bewusst, dass 2019 ein besonderes Jahr war. Es war nämlich das letzte im chinesischen Tierkreiszeichen – es war das Jahr des Schweins. 

Mein Jahr endete damit, dass ich aufgrund meiner letzten Nierenerkrankung wieder achtsamer wurde. Mich meiner Leidenschaft – der Ernährung – mehr zuwandte. Und mir auch einen kleinen Traum erfüllte: ich buchte einen Rohkostkurs bei nordischroh! Dieser Kurs hat mir die Augen geöffnet und mir bewusst gemacht, was mein eigentlicher Traum ist.

Ich spielte das ganze Jahr über mit dem Gedanken eine Ausbildung zum Ernährungsberater zu starten. Einfach so. Ohne das Ziel es als Beruf ausüben zu wollen. Denn das ist doch als Ernährungsberater riskant – dachte ich mir so. Es ging mir dabei einfach um mein Hobby: die gesunde Ernährung. Ich las hier und da, welche es nun werden sollte … 

Immer wieder kam ich aber von dem Gedanken ab. Es kostet nun mal Geld und das ja auch nicht wenig – mit einem Volkshochschulkurs gar nicht zu vergleichen. 

Als ich dann bei nordischroh den Kurs besucht hatte, war ich auf Wolke 7. Die Menschen, die ich dort kennenlernen durfte – meine Mitstreiter/innen, aber vor allem auch die Kursleiter/innen: Ute und Achim Ludwig und Tina de Vries  Ich schwebte und wusste, dass DAS mein Weg ist! Ich meine nicht unbedingt den Weg der Rohkost (das ist eine eigene Geschichte und wer meinen Blog und meine Posts verfolgt, weiß, dass das mit einer meiner Wege nun ist 😉). Sondern der Weg des Ernährungsberaters – der ganzheitlichen Gesundheitsberatung. 

Ich überlegte noch ganz bewusst, ob es der Ernährungsberater in veganer oder in roher Kost werden sollte. Und buchte die Ausbildung. 

Eine der besten Entscheidungen, die ich treffen konnte!

Diese Entscheidung ging mit einem zweiten Standbein einher, das ich mir seit dem Zeitpunkt versuche aufzubauen. Auch hier: Dank Ute Ludwig und Tina de Vries, die mir aufgezeigt haben, wie ich bis zum Ende meiner Ausbildung mir etwas aufbauen kann, das mich absichert. 

Mein Jahr endete voller Hoffnung …

… und Zuversicht. Ich wusste auch schon da, dass mein damaliger (und noch aktueller) Arbeitsvertrag Ende 2020 ausläuft und definitiv nicht verlängert wird – denn die aktuelle Gesetzeslage erlaubt keine weitere Verlängerung. Meine Promotion muss damit Ende 2020 fertig sein. 

Diese letzten 12 Monate wollte ich sinnvoll und gezielt „nutzen“. Die Promotion beenden, meine Leidenschaft langsam zum Beruf machen und mich finanziell absichern. 

Dann kam 2020 … 

… und schenkte mir mehr, als ich mir hätte erträumen lassen können! 
Das erzähle ich dir hier  … 


1 thought on “Ostern 2020 – Zeit sich mal paar Gedanken übers Jahr 2020 zu machen – oder: wie mein letztes Jahr endete und das neue begann – Teil 1”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.